Auch wenn es schon bereits die Sony RX100 VI gibt, hat die Sony RX 100 V ohne größere Ankündigung ein Update erhalten. Damit gibt es jetzt hierzulande die Version, die bereits in Japan und den USA erhältlich ist.

Mit dem Update erhält die Kamera einen besseren Bildprozessor, der aus dem aktuellen Modell RX100 VI stammt. Dieser hat nun einen größeren Serienbildpuffer, der statt vorher 150 nun 233 Aufnahmen aufnehmen kann. Auch wurde das Menü auf den aktuellen Stand gebracht. Dies bedeutet allerdings, dass die PlayMemory Apps für die Kamera entfallen. Mit diesem App konnte man zusätzliche Funktionen (teilweise kostenpflichtig) auf der Kamera installieren. Dafür kann man sich jetzt ein individuelles Menü einrichten.

Quelle: Sony

Da das Kameramodell ohne Update praktisch ein Auslaufmodell ist, bekommt man es für 800 bis 900 Euro. Die neue Version mit dem Update schlägt mit über 1000 Euro zu Buche.

Wer sich noch eine alte Sony RX100 V kaufen möchte, um die PlayMemory Apps nutzen zu können, muss einen Blick auf die Typenbezeichnung an der Unterseite der Kamera werfen. Nur dort lassen sich altes und neues Modell voneinander unterscheiden. Das alte Modell der Kamera hat die Bezeichnung RX100M5, die neue Version RX100M5A.